Hyazinth – Pullover aus Noro Aya 28

Darf ich vorstellen: Noro Aya #28, ein Garn, in dem auf spannende Weise helle und dunkle Töne von Eisaku Noro und seinem Team gemixt wurden.

Knäule Noro Aya #28 / www,simplywalter.biz/Noromaniac / Foto: Katrin Walter

Und diese Spannung findet sich vor allem im Frühling, wenn die ersten Blumen sprießen. Eine davon ist die Hyazinthe.

Hyazinthen – mein Naturzitat zum Farbrapport der Noro Aya 28

Hyazinthen blühen im Frühjahr als eine der ersten Blumensorten. Darum findet man sie oft noch auf kahlem oder mit Mulch bedecktem Boden, wodurch ihre Blüten noch mehr Leuchtkraft gewinnen. Für mich sind das genau die Farben, die sich unter anderem im Rapport der Noro Aya 28 wiederfinden: pinkfarbene Blüten, das satte Grün der kräftigen Blätter, der dunkle Untergrund.

Blaue Hyazinthen auf dem Feld unter blauem Himmel. www,simplywalter.biz/Noromaniac / Foto: Pixabay

Der natürliche Lebensraum der wilden Hyazinthen sind felsige Hänge und Schotterfluren im Mittelmeerraum und im Orient und sie wachsen dort bis zu 2000 Metern über dem Meeresspiegel.

Rosa Hyazinthen / www,simplywalter.biz/Noromaniac / Foto: Pixabay Pinkfarbene Hyazinthen / www,simplywalter.biz/Noromaniac / Foto: Pixabay

Hyazinthen haben als Zierpflanzen eine lange Tradition: Bereits in der Antike waren die duftenden Frühlingsblüher sehr beliebt. Ihren Namen verdanken sie dem Jüngling Hyakinthos, der, laut griechischer Mythologie, sowohl Menschen als auch Götter mit seiner Schönheit verzaubern konnte. Eben diese Wirkung hatte auch die Hyazinthe, als sie Ende des 17. Jahrhunderts nach Holland verschifft wurde und bei der feinen Gesellschaft Europas sofort reißenden Absatz fand.

Hyazinthen-Knospe / www,simplywalter.biz/Noromaniac / Foto: Pixabay   Hyazinthen / www,simplywalter.biz/Noromaniac / Foto: Pixabay  Weiße Hyazinthe / www,simplywalter.biz/Noromaniac / Foto: Pixabay

Heute sind Hyazinthen überall im Handel erhältlich. Ihr Farbspektrum ist durch Neuzüchtungen breiter geworden und umfasst neben den althergebrachten Sorten in Blau, Violett, Rosa und Weiß auch ungewöhnlichere Farbtöne wie Apricot, Hellgelb, Goldgelb, Pink bis hin zu leuchtendem Rot und tiefem Blau.

Die prächtigen Blüten erfreuen das Auge und beduften die ganze Wohnung. Im Garten blühen die Hyazinthen im April, zusammen mit Narzissen und frühen Tulpen und irgendwie finde ich genau das in den traumhaften Farben dieses Garns wieder.

Hyazinthen und Tulpen auf einem Feld mit Frühlingsblumen / www,simplywalter.biz/Noromaniac / Foto: Pixabay  Hyazinthe auf Boden mit Mulch bedeckt / www,simplywalter.biz/Noromaniac / Foto: Pixabay

Alle Hyazinthen-Bilder aus Pixabay.

Das Garn Noro Aya

Noro Aya ist ein Frühlings- und Sommergarn mit viel Baumwolle und weichem Fall. Es kommt im edlen Materialmix aus 50% Baumwolle, 35% Seide und nur 15% Wolle daher. Durch den geringen Wollanteil ist es auch für ganz empfindliche Haut geeignet. Da kratzt wirklich gar nichts. Das Garn ist herrlich anschmiegsam und ganz weich und dank der Baumwolle leicht kühlend auf der Haut. Der hohe Seidenanteil sorgt für satte und leuchtende Farben.

Mit einer Lauflänge von 135 Metern auf ein 50 Gramm Knäuel ist es nicht gerade sehr dünn. An einigen wenigen Stellen ist es nicht komplett verzwirnt und kann dort leicht reißen. Diese kleinen Verdickungen machen aber auch wiederum den Reiz im Maschenbild aus und geben dem Ganzen einen sanften Tweed-Effekt, der noch durch die Farbsprenkel aus den Nebenstreifen unterstrichen wird. Bei wirklich sehr sehr lockeren Stellen, einfach das Garn zerreißen, das weiche Ungezwirnte zurückschneiden und den Faden neu verbinden, am besten mit dem „Frankfurter Knoten“ (wie er hier erklärt ist).

Für die Verarbeitung von Noro Aya wird eine Nadelstärke von 4 bis 4,5 Millimeter empfohlen. Mein Sweater ist mit 5er Nadeln gestrickt und dadurch wirklich federleicht. Der ganze Pulli wiegt nur 360 Gramm.

Der Sweater aus Noro Aya #28 von www,simplywalter.biz/Noromaniac und die Garnreste – Foto: Katrin Walter

Ich habe das Garn leider erst spät entdeckt und mittlerweile ist es vom Markt verschwunden. Wie das Garn die Form hält kann ich noch nicht sagen, da ich gerade erst mit dem Tragen anfange. Beim Spannen konnte ich es jedenfalls unglaublich dehnen und darum sitzt der Pulli auch schön locker, trotz des geringen Garneinsatzes. Aber Achtung: Wie immer bei Noro habe ich 10 Knäule, also 500 g Garn angebrochen, um die Verläufe, wie von mir gewünscht, hinzubekommen.

Ich finde es sehr schade, dass diese Qualität nicht mehr produziert wird. Empfohlene Austauschgarne kannst du hier finden und alle Projekte von Noromaniac aus dem Aya-Garn hier.

Der Name Aya

Die Banderole der Noro Aya #28 / www,simplywalter.biz/Noromaniac / Foto: Katrin Walter

Aya (あや, アヤ) ist ein weiblicher Vorname mit mehreren Bedeutungen: Muster, Design, bunt, Farbe, Färbung, schön, Schönheit. Allerdings befinden sich auf der Bandrolle der Noro Aya andere japanische Zeichen. Wer diese Zeichen (siehe Bild) entziffern kann, ist gern eingeladen, sein Wissen im Kommentar weiterzugeben oder mir eine Mail zu senden. Vielen Dank schon einmal.

Sonst soll Aya gewobene Seide bedeuten, was schon ziemlich auf das Garn mit seinem Seidenanteil von 35 Prozent passt. Bunt ist das Garn sowieso, wie die meisten der traumhaften Norogarne und damit für mich schön, schön bunt eben.

SCHÖN – Sweater Hyazinth aus Noro Aya 28

Schön ist die Quintessenz aus den bisherigen Betrachtungen und gleich geht es weiter mit den Bildern zu meinem Pulli, von dem du nun weißt, warum ich ihn „Hyazinth“ getauft habe. Da das Garn diese unglaubliche Wirkung hat, habe ich mich für das einfache glatt rechts Stricken entschieden. Ein paar besondere Details gibt es trotzdem: Es ist einmal die Farbaufteilung und zum anderen sind es die Abschlüsse am Hals und an den Ärmeln.

Das Vorderteil besteht aus zwei Hälften, um breitere Streifen zu erreichen und nur einmal den hellen Teil des Farbrapportes zu haben, der so richtig zum Strahlen kommt. Das Rückenteil wurde in einem gestrickt und weist somit schmalere Streifen auf, wobei sich durch den Wechsel der Rapportrichtung ein interessantes Bild ergibt.

Der blütenartige Abschluss am Hals war etwas aufwendiger, da ich ihn von innen nach außen stricken musste, bis er farblich und von der Länge passte, mussten ein paar Versuche her, auch weil nicht mehr alle Farben zur Verfügung standen, trotz des Restes von circa 140 Gramm Garn (siehe Foto oben). Bei den Ärmeln habe ich einfach mit dem Muster angefangen und weitergestrickt mit einer ganz leicht konischen Form. So und nun schau selber, denn hier kommt die …

Fotogalerie des Pullis aus Noro Aya 28

Gestrickte Vorderteile des Hyazinth Sweaters aus Noro Aya #28 von www,simplywalter.biz/Noromaniac – Foto: Katrin Walter Vorbereitung zum Sapnnen der Teile für den Hyazinth Pulli aus Noro Aya #28 von www,simplywalter.biz/Noromaniac – Foto: Katrin Walter
Spannen der Teile für den Hyazinth Pulli aus Noro Aya #28 von www,simplywalter.biz/Noromaniac – Foto: Katrin Walter
Der Hyazinth Sweater aus Noro Aya #28 von www,simplywalter.biz/Noromaniac von hinten.– Foto: Katrin Walter  Seite des Hyazinth Pullis aus Noro Aya #28 von www,simplywalter.biz/Noromaniac – Foto: Katrin Walter
Ärmelabschluss beim Hyazinth Sweater aus Noro Aya #28 von www,simplywalter.biz/Noromaniac – Foto: Katrin Walter
Hinten Noro Aya #28 Hyazinth Sweater von www,simplywalter.biz/Noromaniac – Foto: Katrin Walter Vorn Noro Aya #28 Hyazinth Sweater von www,simplywalter.biz/Noromaniac – Foto: Katrin Walter

Eigentlich wollte ich auf der Vorderseite unten noch Blumen aufsticken aber da ich den Sweater auf eine kleine Reise in einer Woche mitnehmen möchte und dir noch schnell mein neuestes Teil zeigen wollte, ist er erstmal noch pur. Sollte es gut werden, zeige ich noch einmal neue Fotos.

Hyazinth Sweater aus Noro Aya #28 von www,simplywalter.biz/Noromaniac – Foto: Katrin Walter

Mehr Pullover von Noromaniac kannst du hier sehen.

Hals- und Armabschluss beim Hyazinth Sweater aus Noro Aya #28 von www,simplywalter.biz/Noromaniac – Foto: Katrin Walter

Schöner Hyazinth

Damit du auch was Schönes auf die Ohren bekommst, offeriere ich dir ein musikalisches Zitat passend zum Thema. Dieses Mal ist es von Johann Sebastian Bach, die Arie des Phoebus-Apollo „Mit Verlangen drück ich deine zarten Wangen“ aus der Kantate „Geschwinde, ihr wirbelnden Winde“ von 1729:

Mit Verlangen
drück ich deine zarten Wangen,
holder, schöner Hyazinth.
und dein’ Augen küss ich gerne,
weil sie meine Morgensterne
und der Seele Sonne sind.
(9 Minuten 46 Sekunden herrlicher Barockmusik)

Eine schöne Untermalung für die Zeit, in der du deinen Kommentar verfasst.
Bin schon sehr gespannt auf dein Statement … mit Herz 💗

Katrin Walter mit einem Tässchen Espresso mit Herz und ihrem Pullover aus Noro Aya 28

Mehr Projekte aus Noro Aya findest du, wenn du hier klickst…

7 Comments

  1. Soleaelos

    Dieses Garn ist wirklich unglaublich schön, nicht nur in der Materialzusammensetzung, vor allem die Farben inspirieren zu einem gedanklichen Spaziergang in einem Blütengarten. Wunderschön die bunten Verläufe im Kontrast zu den dunklen Erdtönen! Wie gut er dir gefällt liest man aus deinen, mal wieder exquisit gewählten Worten … super, Katrin! Was mich besonders beeindruckt sind deine Spannunterlagen (natürlich in grün 😉 Hast du sie dir extra anfertigen lassen?

    1. Danke Soleaelos. Du hast recht, ich liebe diesen Pulli.
      Die Spannunterlage ist eigentlich eine Kinderspielmatte zum Zusammenklappen von einem großen blauen Möbelhaus. Ich hatte mir mal zwei davon gekauft, damit ich auch große Teile spannen kann. Zusammengeklappt und übereinander gestapelt kann man sie auch als Sitzgelegenheit benutzen. 😉

  2. Joana-K. Kirchhof

    Hallo Katrin, also vom Stricken verstehe ich ja nun rein gar nichts. Aber ich bin auch dieses Mal wieder angetan von den Texten, die Du so wundervoll formuliert hast. Auch hattest Du wieder ein gutes Händchen bei der Fotoauswahl. Tja und von der wunderschönen Farbkombination des Pullis gar nicht erst zu reden – traumhaft. Ich wünschte, ich hätte eines Tages auch das Talent zum Stricken. Dann würde ich mir hier auf dieser Seite meine Inspirationen holen. 🙂

  3. Pingback: Alles (Garn-)Liebe! Wer ist wessen Valentine 2019? Geheimnis lüften…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.