Verrückt nach Noro-Garn
 
Noromaniac

Noro Yukata – Sommerfarbfeuerwerk

Noro Yukata Material-Zusammensetzung: 50% Seide, 25% Wolle, 25% Polyamid
Einheit: 200 g im Knäuel
Lauflänge: 720 m auf 200 g (also 360 Meter auf 100 Gramm)
Empfohlene Nadelstärke: 3,25 – 3,75 mm
Maschenprobe: ca. 20 – 22 Maschen x 28 – 30 Reihen = 10 cm x 10 cm
Verkaufspreis pro Einheit: 39,95 Euro
Garngewicht: 2 (Sport)
Herkunft des Garns: Japan
Eingeführt: Frühjahr 2022
Die Noro Yukata im Blog bei Noromaniac …

Übrigens ein Yukata (auf japanisch 浴 衣, wörtlich: 浴  Bad und 衣  Kleid) ist also ein „Badkleid“ oder „Badegewand“. Es ist ein traditionelles japanisches Kleidungsstück aus Baumwolle, das im Sommer getragen wird.

Bevor wir also in die Garnrezension einsteigen, betrachten wir, was hinter dem Garnnamen steht.

Drei junge Frauenr mit ihren bunten Sommerkimonos. Foto: Adrien Bruneau aus Unsplash für die Garnbeschreibung von Katrin Walter - Noromaniac

Der Sommerkimono in Japan

So ein Baumwoll-Sommerkimono dient vor allem als unkomplizierte, leichtere und alltäglichere Variante eines Kimonos. Er ist einfacher zu binden und preisgünstiger. Ein Yukata wird nach dem Baden in japanischen Hotels, aber auch oft zu Sommerfesten und den beliebten sommerlichen Festivals mit Feuerwerk angezogen.

Gefalteter leichter Kimono auf einem Bett. Foto von FranckinJapan aus Pixabay für die Garnrezension von Katrin Walter - Noromaniac

Er ist aber kein Kleidungsstück, das eine ganz spezielle und starre Verwendung hat. Manches Mal wird er auch als Natsu no Kimono (夏の着物姿) bezeichnet, auf Deutsch „Sommer-Kimono“. Viele benutzen so einen Yukata auch als Schlafanzug. In Hotels in Japan wird er den Gästen oft kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies gilt auch beim Aufsuchen eines Onsens, des traditionellen japanischen Heißbades.

Wie Wikipedia weiß, begeben sich bequeme Japaner (und wahrscheinlich wirklich nur die Männer) mit einem Yukata noch vor der Morgenmahlzeit auf die Straße, um sich erst später anzukleiden.

Sommer-Feuerwerk

Noch eine Kuriosität: Das identische Garn heißt direkt in Japan Noro Hanabi 花火, was wörtlich Feuerwerk bedeutet. Feuerwerke finden in Japan großen Anklang und vor allem im Sommer statt. Es gibt fast jedes Wochenende japanische Feuerwerksfestivals, eben Hanabi-Festivals. Und irgendwie finde ich, passt das auch sehr gut zum neuen Garn Noro Yukata, denn es ist einmal wieder ein Feuerwerk an Farben. Allerdings stehen Feuerwerke gerade etwas in Verruf aufgrund ihres Umwelt-Impacts und vielleicht wurde nicht die Yukata in Hanabi für den japanischen Markt, sondern die Hanabi in Yukata für den ausländischen Markt umbenannt. Ganz Genaues weiß man nicht.

Doch kommen wir zurück zum Garn …

3 Knäule Noro Yukata Farbe #13 Kobe aus Japan von Eisaku Noro the wolrd of nature - Foto für die Garnrezension von Katrin Walter – Noromaniac

Noro Yukata – Sommergarn 2022 von Eisaku Noro

So wie die Noro Uchiwa (die ich für dich hier beschrieben habe) symbolisiert die Noro Yukata ebenfalls die japanische Sommerzeit. Beide Garne stehen für Dinge, die im Sommer in Japan unerlässlich sind und das Straßenbild im Nippon-Lande bunt färben: Fächer und Kimonos.

Im Sommer werden die Materialien für die Bekleidung atmungsaktiver, luftigem und leichter und damit sind wir auch genau bei der Noro Yukata, denn es ist …

Die kleine Schwester der Noro Tsubame

Wie komme ich darauf? Schau dir einfach die Garnzusammensetzung der Noro Tsubame hier an. Die Noro Yukata besteht aus haargenau der gleichen Komposition aus Seide, Wolle und Polyamid. Der Unterschied bei diesem neuen Garn besteht jedoch darin, dass ihr Faden viel feiner (und damit auch fester) gesponnen wurde.

Beide werden im 200 g-Knäuel verkauft. Während die Noro Tsubame dabei mit 600 Metern Lauflänge aufwartet, sind bei der Noro Yukata satte 720 Meter auf dem dicken Garnknäuel gleichen Gewichts.

Hier ein Vergleich der beiden Knäule, links Noro Tsubame, rechts Noro Yuakata:

Vergleich der bunten Norogarne mit Farbverlauf: Noro Tsubame und Noro Yukata jeweils in einem Garn-Knäuel. Foto: Katrin Walter – Noromaniac 

Stricken oder Häkeln mit der Noro Yukata?

Mit ihrem dünnen Faden eignet sich die Noro Yukata sehr gut für Häkelprojekte. Ich habe sowieso das Gefühl, dass die meisten, die beide Techniken beherrschen, im Sommer lieber Häkeln und im Winter lieber Stricken. Ich habe mit der Noro Yukata beides ausprobiert, auch um festzustellen, was ich mir selbst aus diesem schönen bunten Garn zaubern werde.

Im Noro Magazine 20 wird sie in zwei Häkelprojekten gezeigt (dazu weiter unten), doch auch das Stricken steht ihr gut. Schau doch nur einmal wie toll die Farben verblendet sind mit tweedartigen Sprenkeln die bis in die Nebenfarben reichen. Das kommt natürlich besonders gut beim Stricken raus.

Das Garn Noro Yukata als Strickprobe. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Hier auch noch einmal im direkten Vergleich zur Noro Tsubame (unten liegend) ein Detail aus meinem Loni Love-Strickmantel:

Strickprobe mit der Noro Yukata im Vergleich zur Noro Tsubame mit der gleichen Materialzusammensetzung aber anderer Lauflänge. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Häkeln mit der Noro Yukata

Da das Garn jedoch so schön dünn ist, war meine erste Idee, etwas mit Granny-Squares zu machen und ich hatte sogar daran gedacht, endlich diese klassische bunte Decke anzugehen, die man auf vielen Sofas in alten amerikanischen Filmen und Soaps sehen kann. Doch als ich das Garn in den Fingern hatte und die wunderhübschen Farben live sah (ich habe Farbe 13), musste daraus doch etwas zum Anziehen werden, um auch dem „Sommerkimono“-Namen alle Ehre zu erweisen.

Hier siehst du die Granny-Proben, auch rechteckig und teilweise kombiniert mit der Noro Sonata:

Probe-Häkeln in einfachen Granny Squares mit dem Garn Noro Yukata und etwas Noro Sonata – Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Diese Versuche mit den Granny-Squares habe ich dann jedoch verworfen und mich für ein anders Muster entschieden (hier zu sehen). Bei diesen gehäkelten Quadraten hast du ja meist gerade Teile, wie du auch in meinem Margerite-Pulli hier sehen kannst. Außerdem fand ich die Farbübergänge im Quadrat aus meinen Probenanfertigungen nicht so spannend, wie in der sequenziellen Variante. Im Blog bekommst du bald ein kleines gehäkeltes Dekoteil zu sehen; eine kleine Vorschau auf mein großes Projekt findest du ganz unten.

Vorab jedoch noch eine Lobhudelei und der Blick auf die Farben …

Genau mein Ding – Eine Lobhudelei auf die Noro Yukata

Nachdem bei Noro in letzter Zeit sehr viele Solo-Garne und auch sehr farbreduzierte Garne herausgekommen sind, bin ich richtig HAPPY mit der Noro Yukata. Sie ist genau mein Ding mit ihren kräftigen und vielen Farben im Rapport.

Die Farbrapporte sind etwas kürzer als bei der Noro Tsubame. Die Farben der großen Schwester finden sich teilweise in der Noro Yukata wieder aber noch einmal anders zusammengestellt und damit jung und frisch. Für mich ein absoluter Knaller und ein wirklich tolles neues Garn von Eisaku Noro und seinem Team. Ich liebe es

Die Farben wirken teilweise noch intensiver, da durch die straffere Verzwirnung kein „Flaum“ auf dem Faden liegt, wie bei der Tsubame. Natürlich büßt das Garn damit auch etwas an Weichheit ein aber diese Kuschligkeit braucht man im Sommer eh nicht. Da sollen die Teile locker hängen und viel Luft durchlassen, um den Körper zu kühlen. Lace-Arbeiten sind darum auch eine gute Idee.

Der Faden ist sehr (reiß)fest und damit für alle geeignet, egal ob du locker oder fest, strickst oder häkelst. Verdickungen treten selten auf, wenn es sie gibt, ziehen sie sich ein längeres Stück entlang.

Ein Feuerwerk an Farben

Das Garn Noro Yukata spiegelt damit sowohl seinen japanischen Namen „Haniba“ = Feuerwerk (aufgrund der geilen Farben) wider, als auch den Namen, den Eisaku Noro und sein Team für den internationalen Markt gewählt hat: „Yukata“ = Sommerkimono (aufgrund seiner Leichtigkeit). Doch mach dir selbst ein Bild, hier …

Die Farbverläufe der Noro Yukata

Die Farbverläufe sind nicht so lang wie bei der Tsubame aber sehr spannend. Einzelne Farben sind nicht immer gleich lang oder wirken zumindest nicht so, da öfter ähnliche Töne oder Abstufungen einer Farbe zusammengelegt wurden und somit mit etwas Abstand, wie ein längerer Farbabschnitt wirken. Du findest hier ab und an auch den Ombré-Effekt der Tsubame wieder.

Der Launch der Noro Yukata aus Japan im Frühjahr 2022 umfasst acht Farben, die ich dir im Folgenden einzeln zeigen werde.

#04 Saitama … schön ausbalanciert zwischen hellen und dunklen Farbnuancen
Norogarn Farbe #04 Saitama … schön ausbalanciert zwischen hellen und dunklen Farbnuancen mit Blau, Off-White, Flieder, Rostrot, Schwarz und hellem Gelbgrün - Noromaniac

#05 Tokyo … für alle, die Blau lieben, flirrende Töne zwischen hellem Türkis bis Nachtblau mit etwas Flieder und Rostrot
Norogarn Farbe #05 Tokyo mit Blautönen zwischen hellem Türkis bis Nachtblau mit etwas Flieder und Rostrot - Noromaniac

#06 Kawasaki … sonnige Farben, die an eine bunte Blumenwiese erinnern – so fröhlich
Norogarn Farbe #06 Kawasaki mit sonnigen Farben wie helles Gelb, Orangem Rot, Grüntöne, Lila und Dunkelblau - Noromaniac

#07 Nagoya … toll mit ihren vielen Grüntönen, man wähnt sich in einem schattenspendenden Wald – herrlich
Norogarn Farbe #07 Nagoya mit vielen Grüntönen, etwas Braun und Terrakotta - Noromaniac

#08 Kyoto … ein rot-lila-pinkfarbener Regen, der in vielen Schattierungen dieser Statementfarben schillert
Norogarn Farbe #08 Kyoto … ein rot-lila-pinkfarbener Farbverlauf mit etwas Weiß und Dunkelblau - Noromaniac

#11 Fukuoka … eher etwas zurückhaltender mit erdigen Tönen und einem aristokratischen Lila – wunderschön
Norogarn Farbe #11 Fukuoka mit erdigen Tönen und einem aristokratischen Lila, etwas Flieder und blasses Rosa - Noromaniac

#13 Kobe … für mich die absolute Harmonie und meine Lieblingsfarbstellung dieses Garns. Sommer pur. Wie ein perfekter Tag am Meer mit Sandstrand, dem Grün-Blau des Wassers und den bunten Badekostümen oder Sonnenschirmen
Norogarn Farbe #13 Kobe mit viel Off-White, Türkis, Grüntönen, Orange, Pink, Gelb und etwas Schwarz - Noromaniac

Hier noch einmal als Garn-Knäule, meine Farbe, aus der du bald meine Projekte sehen wirst:
Zwei Garn-Knäuel der bunten fröhlichen Noro Yukata Farbe #13 Kobe in Sommerfarben. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

#14 Osaka … sehr auffällig mit ihrem kräftigen Pink, dem Gelb und Orange. Mit diesen Farben bleibst du nicht unbemerkt. Für mich eine Farbe, die besonders gut zu dunkler Haut passt
Norogarn Farbe #14 Osaka mit ihrem kräftigen Pink, dem Gelb und Orange - Noromaniac

Diese Farbe auch noch einmal in ihrem 200 g Knäuel. Hier kannst du zudem gut das Packaging sehen:
Ein 200 g-Knäule des Norogarns in Farbe #14 Osaka inklusive Packaging mit Band und Etikett in Beige. Foto für die Garnbeschreibung von Katrin Walter – Noromaniac

Das Farbfeuerwerk in den ersten Modellen aus dem Garn

Gleich auf dem Cover des Noro Magazine 20 bekommst du einen ersten Eindruck, denn dort wird die Ruana aus der Farbe #14 Osaka präsentiert:

Cover des Noro Magazine 20 mit der gehäkelten Ruana aus der Noro Yukata #14 Osaka. Foto: Soho/Noro Knitting Magazine für Noromaniac

Und hier noch einmal das Modell „Augustina“ in voller Pracht, Häkeldesign von Melissa Dehnke McGill:

Ruana „Augustina“ gehäkelt aus der Farbe #14 Osaka von Melissa Dehnke McGill. Foto NoroKnitting Magazine - Noromaniac

Damit du gleich den Unterschied in der Wirkung von Häkel- und Strickprojekten siehst, hie zwei Strickmodelle vom Noro Design Team, ein Pulli mit kurzen Ärmeln und gestrickte Socken aus der identischen Farbstellung #14:

Pulli mit kurzen Ärmeln aus der Noro Yukata Farbe #14 Osaka vom Noro Design Team. Foto für die Garnrezension von Katrin Walter – Noromaniac  Gestrickte Socken aus der Farbe #14 Osaka vom NoroDesign Team. Foto für die Garnrezension von Katrin Walter – Noromaniac

Mit der Farbe #11 Fukuoka wird es etwas geruhsamer. Dieses gestrickte Top, ebenfalls direkt vom Noro Design Team aus Japan, gefällt mir sehr gut. Es wirkt in diesen eher zurückhaltenden Farben sehr edel (und wird wohl meine Zweitlieblingsfarbe der Noro Yukata):

Gestricktes Top vom Noro Design-Team aus der Noro Yukata Farbe #11 Fukuoka. Foto für die Garnrezension von Katrin Walter – Noromaniac

Interessant zu sehen, wie genau das gleiche Design in einer anderen Farbe (#13 Kobe) aussieht. Gleich ganz anders. Es schreit förmlich nach Sommer und jugendlicher Frische:

Noro Yukata Farbe #13 Kobe im Strick-Top vom Noro Design-Team aus Japan. Foto für die Garnrezension von Katrin Walter – Noromaniac

Gleiche Farbe #13 Kobe aber hier gehäkelt, das zweite Design aus dem Noro Magazine 20. Der Poncho heißt „Wynnie“ und stammt von Jeannie Chin. Zugegeben, die Farben sind bei diesem Foto etwas mit Photoshop „aufgedreht“, doch so bekommst du noch ein weiteres Mal den Unterschied zu sehen, wie das gleiche Garn in einer anderen Verarbeitung einen ganz anderen Eindruck macht:

Poncho „Wynnie“ aus Granny Squares gehäkelt von Jeannie Chin aus der Noro Yukata Farbe #13 Kobe. Ein farbenfrohes Accessoire für den Sommer oder die Übergangszeit. Foto: Soho/Noro Knitting Magazine – Noromaniac

Zum Schluss, wie versprochen, eine Vorschau auf mein Projekt aus der Noro Yukata #13 Kobe … ich häkele im Muschelmuster, zu dem sich dann noch ein zweites Muster gesellen wird … bald zu bewundern im Blog von Noromaniac oder direkt unter dem entsprechenden Garnnamen hier:

Die Noro Yukata Farbe #13 Kobe im Garn-Knäuel und im Muschelmuster gehäkelt mit Noro-Etikett mit der Garnzusammensetzung 50% Seide, 25% Wolle und 25% Polyamid. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Zur Verfügbarkeit des Garns Noro Yukata und der Farben hilft dir die Seite von Knittingfever weiter.

Hier noch einmal alle Launch-Farben auf einen Blick, zusammen mit fröhlichen Farbkreisen, die irgendwie doch wie ein Haniba erscheinen, nicht wahr 😉

Alle Launch-Farben des neuen Norowolle Noro Yukata aus dem Frühjahr 2022. Farnrapporte: Eisaku Noro & Co. Ltd./Knittingfever – Noromaniac Ein Haniba-Feuerwerk abstrakt dargestellt mit bunden Kreisen. Grafik aus Pixabay für Artikel von Noromaniac

Ich hoffe, ich konnte dir eine gute Übersicht zu diesem Garn verschaffen. Solltest du noch Fragen haben, schreibe mir gern an hello@noromaniac.com. Wenn dir mein Beitrag weitergeholfen hat, kannst du dich auch gern mit einem Kaffee bei mir bedanken:


Foto der jungen Frauen mit Sommerkimono von Adrien Bruneau aus Unsplash. Foto des gefalteten Yukata im Hotel von FranckinJapan aus Pixabay. Abstrakte Kreise ebenfalls aus Pixabay von einem nicht mehr aktiven Mitglied. Fotos der ersten Modelle und Farbrapporte der Noro Yukata sowie Knäuel der Farbe 14: Noro Knitting Magazine/Knittingfever/Eisaku Noro & Co. Ltd.

Restliche Fotos vom Garn, Häkel- und Strickproben: Katrin Walter aka Noromaniac