Verrückt nach Noro-Garn
 
Noromaniac

Noro Madara – Noros Kodawari

Noro Madara Materialzusammensetzung des Garns: 60 % Wolle, 30 % Seide, 10 % Alpaka
Einheit: 100 g Strang
Lauflänge: 200 m (218 yards) auf 100 g
Empfohlene Nadelstärke: 4,5 – 5,5 mm (US 7 – 9)
Maschenprobe: ca. 15–17 Maschen x 22–24 Reihen = 10 x 10 cm

Noromaniac hat mit 5er Nadeln gestrickt und bei ihr ergeben 14 Maschen und 22 Reihen 10×10 cm im Quadrat. Bei der Maschenprobe mit Nadeln 5,5 kommt Noromaniac auf 16 Maschen und 23 Reihen.

Verkaufspreis pro Einheit: 19,95 Euro
Garngewicht: 4

Dieses Garn von Eisaku Noro für die Herbst/Winter-Saison wurde am Ende des Sommers 2021 eingeführt. Zu den Projekten und Erwähnungen dieses Garn im Blog von Noromaniac geht es hier …

Foto zur Garnrezension von Noromaniac. Zu sehen ist die Noro Madara im Strang in vier Farben: #01 Sake, #04 Mizu, #08 Hisui und #06 Kigishi. Foto: Katrin Walter

Madara [まだら] bedeutet, wenn man es wörtlich nimmt, Fleck, Sprenkel, Tüpfel. Und das Garn hat auch wirklich einige Sprenkel oder besser kurze farbige Abschnitte anderer Farben, die mit der Hauptfarbe verzwirnt sind, so wie wir es zum Beispiel auch von der Noro Silk Garden Solo kennen. Sie sorgen für eine Schattierung der Farbe und schenken diesem Garn eine unglaubliche Tiefe. Das Noro Madara-Garn repräsentiert die Schönheit Japans mit vielschichtigen, komplexen Farben, so wie wir sie in der japanischen Lacquerware* wahrnehmen können und ebenso in den Gärten und durch die vier Jahreszeiten in Japans Natur. Siehe dazu auch mein Interview mit Takuo Noro.

Für mich ist die Noro Madara …

Noros Kodawari

Kodawari ist nicht nur ein japanisches Wort sondern ein Prinzip. Der entscheidende Aspekt dabei ist, dass man die Suche nach Qualität nicht eher beendet, bis man die Qualität gefunden hat, die man persönlich anstrebt. Es ist der Weg zur einer gewissen Perfektion, die anspruchsvollen, kreativen Menschen innewohnt. Es ist der Ausdruck ihrer Überzeugungen und ihres Könnens und auch ein wenig Verrücktheit, zumindest aus Sicht der Leute, die von außen auf etwas schauen, dass sie (noch) nicht gepackt hat.

Kodawari ist das Streben nach Perfektion in besonderen Dingen. Bei Eisaku Noro ist es das Garnmachen und vor allem das besondere Spinnen von Wolle. Denn die Wolle ist für Noro die Königin aller Fasern. In der Noro Madara hat sie darum auch den höchsten Anteil. Für die Harmonie, den Dreiklang sind noch Seide und Alpaka dabei.

Mein Kodawari ist das Schreiben, die Suche nach den perfekten Worten für besondere Dinge, die in meinen Garnbeschreibungen und Projekten auf der Website www.noromaniac.com gipfeln.

Doch bevor ich weiter auf das Garn eingehe, schauen wir noch einmal kurz auf die Inspiration von Eisaku Noro und seinem Team zu diesem Garrn, der …

*Lacquerware

Drei Beispiel für Lacquerware-Geschirr von Gato Mikio. Zu kaufen im Onlineshop Oryoki.de
Beispiele für hochwertiges Lacquerware-Geschirr von Gato Mikio. Foto: Oryoki.de Onlineshop

Du merkst gerade, diese Garnrezension ist keine der üblichen Art, aber hier geht es um wahre Meisterschaft. Es geht darum, wie jemand, der sein Handwerk versteht, es immer noch weiter verfeinert und versucht, immer besser zu werden, in dem was er tut. Aus diesem Grund wird auch die Parallele zur erstklassigen Lacquerware aus Japan gezogen.

Dabei handelt es sich um Geschirr aus edlem Holz. Es wird in anspruchsvollen Manufakturen durch das Aufbringen vielen Lackschichten aus Naturharz von Hand haltbar und langlebig gemacht. Der Lack wird dann noch weiter und mehrfach aufwendig bearbeitet und mit der Hand poliert, bis ein brillanter Glanz erreicht wird, der seinesgleichen sucht. Die so bearbeiteten Oberflächen dieser Lacqerware ziehen mit ihrer fast mystischen Tiefe jeden Betrachter in seinen Bann. Hier, im Shop von Oryoki.de findest du noch mehr Informationen dazu und noch mehr Produkte zum Anschauen, falls du tiefer in diese Materie einsteigen möchtest.

Handwerk ist eben Handwerk ist Handwerk.

Dreimal Noro Madara im Strang: in Grün Noro Madara Farbe #08 Hisui, in Graublau Noro Madara Farbe #04 Mizu und in Türkis Noro Madara Farbe #06 Kigishi. Foto: Katrin Walter - Noromaniac
Die Farben #08 Hisui, #04 Mizu und #06 Kigishi (von links nach rechts)

Die Qualität der Noro Madara

Und mit eben diesem handwerklichen Ansatz werden auch die Norogarne hergestellt. Es ist wirklich unglaublich, welche Vielschichtigkeit und Tiefe in diesem Garn steckt.

Eine handwerkliche Glanzleistung

Die Noro Madara ist der absolute Wahnsinn und die Grundidee von Eisaku Noro&Team, es mit den Lacquerware-Arbeiten aus Japan zu vergleichen, kann ich vollkommen nachvollziehen. Auf dem Garn liegt ein bemerkenswerter subtiler Glanz, der für eine eindrucksvolle Mehrdimensionalität sorgt. Stell dir ein gutes transparentes Lipgloss vor, das deine Lippen voller erscheinen lässt: ganz edel und tiefgründig. Zu dieser Wirkung von Mehrdimensionalität kommt eine immense Farbintensität, in die du einfach nur versinken möchtest –  ein handwerkliches Meisterwerk und eine echte Glanzleistung von Noro – mal wieder.

In der Noro Madara gehen nur natürlich Rohstoffe ein: Wolle, Seide, Alpaka. Das Garn ist schön griffig und trotzdem herrlich sanft und weich. Auf ihm liegt – wie bereits erwähnt – dieser sehr feine Glanz, der zusammen mit den Farbeinschlüssen für diese bereits beschriebene fast unergründliche Brillanz sorgt, die aus der Tiefe heraus strahlt. Und was noch besonders auffällt, ist die Leichtigkeit, die wohl von der Wollart und dem wohldosierten Alpaka-Anteil rührt. Für mich ist dieses Garn einfach himmlisch und der pure Luxus schon beim Arbeiten mit dem Garn … und erst beim Tragen.

Ganze 30 Prozent Seide werten die Wollmischung auf und machen aus der Noro Madara fast eine „Cool-Wool“, die nicht nur für kalte Wintertage geeignet ist, sondern auch für Projekte, die du an den in Deutschland durchaus schon ziemlich kühlen Abenden Ende August tragen kannst.

Der Faden ist sehr stabil und ziemlich gleichmäßig für ein Norogarn. Die Noro Madara gleitet fast von allein über die Nadel und ist auch für fest Strickende gut geeignet.

Maschenprobe gestrickt aus der Noro Madara #01 Sake, daneben leuchtet das Türkisblau der Noro Madara Farbe #06 Kigishi. Foto: Katrin Walter - Noromaniac
Strickprobe aus der Noro Madara #01 Sake mit Nadeln 5 mm. Daneben siehst du die unglaublich leuchtende türkisfarbene #06 Kigishi

Madara-Passion

Ich habe dieses Garn mit genau so viel Leidenschaft verstrickt, mit der sie bei Noro geschaffen wurde. Ein Pullover ist schon fertig und ich verstricke ein weiteres Knäuel mit noch anderer Norowolle für einen Westover. Du kannst demnächst alles hier im Blog unter dem entsprechenden Tag finden.

Dass ich Alpaka liebe, daraus habe ich auch noch nie einen Hehl gemacht, wie du in meinem ausführlichen Artikel über Alpakas und den Vlies der Götter nachlesen kannst. Und endlich ist Alpaka auch wieder in einem Norogarn. Das freut mich sehr, doch es ist nicht der einzige Grund, warum ich die Qualität der neue Noro Madara so sehr liebe. Es sind auch die Farben, die mich vom Hocker hauen, vor allem die kräftigen begeistern mich extrem.

Es ist schwierig, immer wieder mit Superlativen in Zusammenhang mit der Norowolle zu arbeiten … doch was soll ich machen, wenn mich die meisten Garne (nicht nur aus dem letzten und aus diesem Jahr) wirklich umhauen? Die Noro Madara ist wieder so ein Kandidat für den nächsten meiner nun schon wirklich zahlreichen Lieblingsgarne. Klar weiß ich, dass das grammatikalisch nicht geht, doch die Noro Madara vereint alles, was ich liebe: pure natürliche Qualität, Leichtigkeit und irre Farben.

Die Farben der Noro Madara

Zum Launch der Noro Madara im August 2021 wird es sie in 12 Farben geben, die ich dir hier vorstelle:

#01 Sake – eine zarte, fast durchscheinende Nicht-Farbe, wie ein guter Sake, gebraut aus dem besten Reis Japans.
Weiß-Neutrals mit bunten Farbsprenkeln, das macht die Garnfarbe #01 Sake des neuen Norogarns Noro Madara aus - Noromaniac

#03 Yen – ein gräuliches Weiß oder Hellgrau, naja, schau dir die meisten Yen-Münzen und -Scheine an und du hast eine Idee von der Farbe. Übrigens derzeit (August 2021) beläuft sich der Wechselkurs des Yen auf ungefähr 110 Yen für einen US-Dollar und circa 129 Yen für einen Euro.
Die hellgraue, neutrale Garnfarbe #03 Yen mit bunten Farbsprenkeln bei Noromaniac

#04 Mizu – eine Art Stahlgrau, ein Grau mit einer bläulichen Aura, fast wie in meinem Lavanda-Pullover (dort ist es aber Silk Garden Sock Solo und der Farbton etwas „mintiger“).
Ein Graublau bzw. Stahlgrau, die Garnfarbe #04 Mizu der Noro Madara bei Noromaniac

#06 Kigishi – ein knalliges Türkis. Ich habe es im Original und da sieht es noch viel viel schöner aus als in dem Musterfoto des Garns. Siehe weiter unten oder oben auf meinen Fotos. Wenn das Licht darauf fällt, drehst du durch, so genial leuchtet diese Farbe.
Dichtes, kräftiges Türkis-Blaugrün, die Garnfarbe #06 Kigishi bei Noromaniac

#08 Hisui – ein Mittelding zwischen Frühlings- und Lindgrün.
Ein Grünmix, zwischen Lindgrün und Frühlimgsgrün, die Garnfarbe #08 Hisui der Noro Madara bei Noromaniac

#09 Kikumon – kräftiges Strohgelb oder auch einfach ein sonniges Zitronengelb
Das Gelb der Garnfarbe #09 Kikumon bei Noromaniac

#10 Koto – ein Rehbraun oder auch ein Michkaffee oder Cappuccino 😉
Das Schokobraun bzw. die Capuccino-Farbe des Garns Nummer #10 Koto bei Noromaniac

#11 Koi – hier haben wir es wieder das knallige Orange, dass wir auch schon bei der Noro Sonata gesehen haben und in meinem Pullover, der von mir den gleichen Namen „Ms Koi“ bekommen hat. Hier bei der Noro Madara 11 sieht man förmlich den Koi schwimmen, so genial leuchtet diese Farbe auf der Wollmischung …
Das knallige Orange der Garnfarbe #11 Koi bei Noromaniac
…darum auch gleich noch einmal das Garn im Strang
So sieht das Garn im Strang aus. Hier die Farbe #11 Koi, ein knalliges Orange.

#12 Jinto – ein kräftiges Kirschrot und irgendwie sehr japanisch (der Punkt in der Flagge oder das Noro-Rot?)
Der leuchtende kirschrote Ton der Garnfarbe #12 Jinto – Garnrezension Noromaniac

#13 Sakura – ein sattes, knalliges Pink, so leuchtend, dass es sicher alle Mädchen haben möchten und nicht nur die … denn es ist vielleicht meine Lieblingsfarbe hier, neben der 12 und der 11 und der 06 und der … 😉 Hier haben wir wieder diesen Konflikt zwischen Grammatik und Noro-Liebe. Ich werde noch wahnsinnig, ob der tollen Farben.
Dunkles, knalliges Pink, das shcon fast ins Purpur geht hat die Garnfarbe #13 Sakura der Noro Madara - Garnrezension Noromaniac

#15 Geisha – eine fast durchscheinende Farbe, weiß wie das Gesicht einer Geisha mit einem leichten Touch Rosé und bunten Farbsprenkseln, die vielleicht die Vielseitigkeit dieser universal begabten Frauen in Japan repräsentieren. Zart und doch so vielschichtig.
Geisha heisst das weissliche, helle Grau der Garnfarbe #15 der Noro Madara - Garnrezension Noromaniac

#16 Fujisan – ein abgetönter fliederfarbener Ton, eine Art gräuliches Flieder.
Fujisan ist der Name der Garnfarbe #16, ein abgetönter Fliederton – Garnrezension Noromaniac

Das Meistergarn und Projekte aus Noro Madara in Bildern

Zuerst noch einmal das Garn im Strang. Hier die Farben #09 Kikumon (Gelb), #12 Jinto (Rot) und #01 Sake (Neutrals):

Das Garn Noro Madara im Strang. Hier die Farben Noro Madara #09 Kikumon (Gelb), Noro Madara #12 Jinto (Rot) und Noro Madara #01 Sake (Neutrals). Foto: Eisaku Noro Co. Ltd - Takuo Noro
Foto: Eisaku Noro Co. Ltd – Takuo Noro

Die ersten Modelle aus dem Garn Noro Madara werden im Noro Knitting Magazine 19 gezeigt. Hier bekommt du schon einmal eine Vorschau. Da ist der …

Pullover „Sia“ vom Noro Design Team aus der Farbe #01 Sake:

Pullover „Sia“ aus Noro Madara #01 vom Noro Design Team. Foto aus Noro Knitting Magazine 19
Foto aus Noro Knitting Magazine 19 – Eisaku Noro Design Team

Das Grün des sogenannten „Veronica Cowl“ ist ein Mix aus Lindgrün und Frühlingsgrün und passt mit seinem sanften Ton zu sehr vielen Farben:

Der Halswärmer „Veronica Cowl“ aus der Noro Madara Farbe #08 Hisui in Grün, ganz einfach gestrickt aus je 2 Maschen rechts und 2 Maschen links. Foto aus Noro Knitting Magazine 19
Foto aus Noro Knitting Magazine 19 – Knittingfever/Soho

Das Tuch „Fillbert“ von Lori Steinberg ist ein sehr neutraler Überwurf für das perfekte Understatement: edel, wärmend und passend zu eleganten und sportlichen sowie romantischen Outfits:

Das Tuch „Fillbert“ von Lori Steinberg in Noro Madara #04 Mizu, einem Graublau, das zu vielem passt. Foto aus Noro Knitting Magazine 19
Foto aus Noro Knitting Magazine 19 – Knittingfever/Soho

Beim Schal „Starry Night“ von Katherine Mehls zeigt sich die Vielseitigkeit der Noro Madara #4, die bei diesem Halswärmer zusammen mit der Noro Silk Garden Farbe #429 gestrickt wurde:

Schal „Starry Night“ mit eingestrickten Sternen von Katherine Mehls aus Noro Madara #04 zusammen mit Noro Silk Garden #429. Foto aus Noro Knitting Magazine 19
Foto aus Noro Knitting Magazine 19 – Knittingfever/Soho

Eine kleine Vorschau auf das erste Projekt von Noromaniac aus diesem zauberhaften Garn in den Farben  #01 Sake (Neutrals) und #06 Kigishi (Knall-Türkis) und was es mit dem dünnen blauen Steifen auf sich hat, erfährst du dann direkt im Projekt:

Detail aus dem Pullover von Noromaniac aus der Noro Madara Farbe #01 Sake (Neutrals) und Noro Madara #06 Kigishi (Knall-Türkis) mit dünnen blauen Streifen aus der Noro Silk Garden Sock Solo Tweed in Royalblau. Foto: Katrin Walter

Noch einmal das tolle Garn im Strang, das du vor dem Stricken erst wickeln musst. Hier siehst du, dass in dem neutralen, hellen Farbton #01 doch ganz schön viel Farbpower steckt:

Die Noro Madara im Strang. Die Farben leuchten in der Sonne. Foto für die Garnrezension bei Noromaniac von Katrin Walter

Und zum Abschluss noch einmal alle Launch-Farben im Überblick:

Farbkarte Noro Madara mit den neutralen Farben. Foto: Herbert Schweinsberger für Noromaniac
Farbkarte Noro Madara mit den Farben Grün, Gelb, Orange, Rot, Pink, Flieder, Türkis und Graublau. Foto: Herbert Schweinsberger für Noromaniac

Farbkarte: Herbert Schweinsberger, Vertreter KFI Deutschland. Farbrapporte und Garnstrang in Orange: Eisaku Noro / Knittingfever

Fotos des Artikels: Hinweise direkt am Foto und wenn nicht anders angegeben Fotos von Katrin Walter aka Noromaniac.

Hinweis: Das Garn wurde mir zum Testen von Knittingfever kostenlos zur Verfügung gestellt.