Noro Bachi – Schnellstrickgarn aus reiner Wolle

Noro Bachi Qualität: 100% Wolle
Einheit: 200 g pro Knäuel
Lauflänge: 240 m auf 200 g (also 120 auf 100g)
Empfohlene Nadelstärke: 6-8mm
Maschenprobe: ca. 10-12 Maschen x 15-17 Reihen = 10 x 10 cm
Verkaufspreis pro Einheit: 29,95 Euro
Garngewicht: 5 (Chunky, Bulky)
Markteinführung: Herbst 2019

Der Name Bachi

Bachi [ばち] sind gerade Eichenholzstangen, die zum Spielen von japanischen Taiko-Trommeln (eine schöne Erklärung zu den Taiko-Trommeln kannst du hier bei Japanischer Musik finden)  verwendet werden, die bei öffentlichen Aufführungen manches Mal zusätzlich mit Glocken oder Quasten verziert sein können. Bei diesen Trommeln wird beim Spiel sowohl direkt auf das Fell geschlagen, als auch auf die Ränder und Seiten. Hier findest du Videos, wie diese dicken Taiko-Trommeln mit den „Bachi“ gespielt werden…

Das dicke Wollknäuel von 200 Gramm erinnert eigentlich eher an die Taiko-Trommel als an die Drumsticks aber die Namensgebung wurde nun mal so von Eisaku Noro und seinem Team gewählt.

Dick und schön – Knuddel- oder Schnellstrickgarn

Die Noro Bachi erinnert in der Anmutung an die Noro Ito, nur hat sie nicht ganz so viele Farben im Rapport. Doch die Farbwechsel sind ähnlich kurz, wirken wie Überblendungen von einer Farbe zur nächsten und sind sehr harmonisch. Die Wolle ist bereits in diesem Riesenknäul schön kuschlig anzufassen, wie ein Griff in das wuschelige Fell eines Schafes. Herrlich.

Wenn du so ein dickes Wollknäuel dein eigen nennst, ist es schwer, es wirklich zu beginnen, denn du willst gar nicht mehr aufhören, es zu knuddeln. Doch irgendwann musst du es anfangen, wenn du etwas Schönes daraus stricken willst. 😉

Ich würde diese Wolle auch in jedem Fall stricken, damit die seidig-weiche Textur erhalten bleibt; Häkelteile würden einfach zu steif, dick und auftragend werden.

Wofür ein Knäuel Noro Bachi reicht

Aus einem einzigen Knäuel kannst du dir zum Beispiel eine Mütze stricken oder einen kleinen Loop, Fausthandschuhe, einen Beutel oder eine Tasche, aber auch eine Notebook-Hülle oder eine Schale zur Aufbewahrung von Kleinigkeiten, die du dank der hundert Prozent Wolle auch Filzen kannst… viel mehr wirst du aus den 240 Metern jedoch nicht herausbekommen. Für eine kleine Weste für Kinder wird es auch reichen. Willst du größere Teile anfertigen, brauchst du schon etwas mehr… siehe weiter unten die Beispiele.

Die Verarbeitung der Wolle

Durch den dicken, ziemlich voluminösen und für Noro relativ gleichmäßigen Faden mit nur seltenen Verdickungen kommst du beim Stricken schnell voran und kannst so ein Projekt ruckzuck fertigstellen. Das ist besonders toll, falls du noch schnell ein Geschenk zu Weihnachten stricken willst.

Die Bachi verstrickt sich wunderbar und sehr einfach. Sie rutscht leicht über die Nadel (ich verwende Holznadeln) und es macht wirklich Spaß, sie zu verarbeiten. Entgegen der auf dem Etikett angegebenen Maschenprobe, bin ich bei 6er Nadel auf 13 Maschen und 20 Reihen gekommen für 10 cm x 10 cm.

Im Griff erinnert die Qualität der Noro Bachi sowohl an die Noro Ito als auch an die Noro Kureyon (je nach Jahrgang), die ebenfalls beide aus 100 % Wolle bestehen (im Aussehen – wie bereits oben erwähnt –  eher an die Ito). Da Ito und Kureyon die gleiche Lauflänge haben, könnte man die Bachi als ihre große (oder dicke) Schwester bezeichnen.

Ich habe die Wolle mit 6er Nadeln gestrickt und würde auch nicht höher gehen, da mir das Gestrick sonst zu locker wird, außer du willst eine weiche Decke stricken.

Wofür die Bachi-Wolle perfekt ist

Die Wolle ist perfekt, wenn du einen ganz dicken Pullover möchtest, in den du dich im Winter herrlich reinkuscheln kannst und überdimensionale Pullis sind ja gerade ziemlich angesagt. Für Dauerfrierer ist vielleicht ein Poncho toll, den du dir noch über deine Jacke schmeißen kannst. Als ein tolles Wohn-Accessoire macht sich aus der Noro Bachi eine Decke, mit der du dich auf der Couch so richtig schön einmummeln kannst. Oder du legst sie gleich als Kinder-Spieldecke an, damit es deinen lieben Kleinen von unten nicht kalt werden kann.

Die Farben der Noro Bachi

Die Farben stimmen mit Noro Kanzashi überein, nur dass die reine Wolle der Noro Bachi etwas zurückhaltender, gedämpfter wirkt. Das nur im Vergleich zur Kanzashi, denn sonst sind die Norofarben ja bekannt für ihre große Intensität, die natürlich auch in der Bachi zu finden ist.

Zusammen mit der gleichen Farbe der Kanzashi mit ihrer Farbpower aus Mohair, Seide, Wolle, Viskose und etwas Nylon lassen sich so unglaublich Effekte erzielen, durch die Kombination des glatten mit dem welliges Garn. Du kannst auch verschiedene Farben zusammenmischen, wie du weiter unten in der Jacke sehen kannst oder in der Rezension des Kanzashi-Garns. Mach, was dir gefällt!

Kanzashi und Bachim im Knäuel zum Vergleich der Textur. Foto: Katrin Walter -Noromaniac
Hier einmal beide Knäule im Vergleich: links die Kanzashi (Farbe 08) und rechts die Noro Bachi (Farbe 07). Foto: Katrin Walter.

Die Farbrapporte der Wolle im Einzelnen

Die Farben der Bachi-Wolle von Noro lehnen sich an japanische Städtenamen an und sind genau die gleichen, wie bei der Kanzashi.

  1. Kani
    Noromaniac - Farbrapport Farbe 01 Kani
  2. Kameoka
    Noromaniac - Farbrapport Noro Bachi 02 Kameoka
  3. Ukiha
    Noromaniac - Farbrapport Noro Bachi 03 Ukiha
  4. Miyama
    Noromaniac - Farbrapport Noro Bachi 04 Miyama
  5. Asaka
    Noromaniac - Farbrapport Noro Bachi 05 Asaka
  6. Tanabe
    Noromaniac - Farbrapport Noro Bachi 06 Tanabe
  7. Ueda
    Noromaniac - Farbrapport Noro Bachi 07 Ueda
  8. Saiki
    Noromaniac - Farbrapport Noro Bachi 08 Saiki

Beispiele gestrickter Modelle aus der Noro Bachi-Wolle

Am spektakulärsten ist wohl die wunderschöne verschlusslose Jacke (Cardigan) von Audrey Drysdale. Sie wurde im Mix mit der Noro Kanzashi gestrickt und wie ich dort geschrieben habe, finde ich sie perfekt in der Farbzusammenstellung, sehr ästhetisch und einfach ein Augenschmaus. Doch finde ich auch, dass solch eine dicke Jacke einen Verschluss braucht und sie so offen nicht gerade praktisch ist. Sie besteht – je nach Größe – aus zwei bis drei Knäulen Kanzashi 03 (zu je 150 g) sowie aus drei bis vier Knäulen Bachi (zu je 200 g), wiegt also zwischen 900 und 1250 Gramm. Foto Noro Magazine (15)/SOHO:

Verschlusslose Jacke aus Norogarnen von Audrey Drysdale. Illustration für Wollrezension von Noromaniac

Aus der Noro Bachi Farbnummer 01 mit den neutralen Farben siehst du im Folgenden drei Modelle direkt vom Noro Design Team, die alle durch ein Blatt-Muster verbunden sind: eine Mütze, ein Pullover und ein Schal mit Taschen. Fotos Eisaku Noro:

Mütze aus der Farbe 01 vom Noro Design Team. Foto: Eisaku Noro Pullover mit Blattmuster aus der Farbe 01 vom Noro Design Team. Foto: Eisaku Noro Schal mit Taschen aus der Noro Bachi Farbe 01 vom Noro Design Team. Foto: Eisaku Noro

Aus dem Noro Magazine 15 stammt ebenfalls die breite Stola, designt von Karen Bourquin, ebenfalls aus der Farbnummer 01. Foto Noro Magazine/SOHO:

Stola designt von Karen Bourquin aus den neutralen Beige-Naturtönen der Farbe 01. Foto: SOHO

… sowie dieser schmale Poncho, designt von Sandi Rosner. Foto Noro Magazine/SOHO:

Poncho in grün aus der Farbe 02, Design von Sandi Rosner. Foto: SOHO

Und hier noch eine Weste direkt vom Noro Design Team aus der Bachi 06. Foto Eisaku Noro:

Weste vom Noro Design Team aus der Farbe 06. Foto: Eisaku Noro

Ich, Noromaniac, habe ein Knäuel der Farbe 07 zum Testen und was ich daraus gemacht habe, kannst du bald hier sehen. Hier schon einmal die volle Farbpower noch im Wollknäuel. Foto Katrin Walter:

Die Farben der Noro Bachi 07 im Wollknäuel. Foto: Katrin Walter -Noromaniac


Solltest du weitere Fragen haben, kontaktiere mich gern… und wenn ich dir hiermit wertvolle Infos für dein Projekt geben konnte, kannst du dich gern bei mir mit einem Tässchen Kaffee oder Cappuccino bedanken, hier klicken und Betrag dafür eingeben… Danke sehr 🙂



Fotos Farbrapporte: Noro/Knittingfever