Verrückt nach Noro-Garn
 
Gefilzte Schale aus Kureyon 311 und 326 – wie ein Gebirgssee am Abend

Gefilzte Schale aus Kureyon 311 und 326 – wie ein Gebirgssee am Abend

Was hat die Schale aus Kureyon 311 und 326 mit einem Gebirgssee zu tun? Hier kommt die Erklärung …

Wenn du das Wandern in den Bergen magst, dann hast du bestimmt schon einmal die prächtigen Farben wahrgenommen, die beim Wechsel der Tageszeiten entstehen. Bergseen leuchten am Tag in einem tiefen Blau, da sich in ihrem glasklaren Wasser direkt der Himmel spiegelt. Alles ist friedlich und Tannenduft umgibt dich. Erholung pur.

Zu einem Spektakel wird es im Gebirge, wenn sich die Sonne langsam zum Untergehen neigt. Sie taucht die Ränder der Berge und des Himmels in ein glühendes Farbenspiel, das zwischen Lila, Rot, Pink, Rosa Orange bis Gelb changiert. Unglaublich und immer wieder traumhaft schön.

Hier ein paar Eindrücke im Vergleich zum Körbchen:

Der Boden des Körbchens aus Noro Kureyon-Garn mit dem Farbverlauf der Seitenwände gut sichtbar: von Lila, über Pink bis Orange. Foto: Katrin Walter – Noromaniac  Spektakuläre Farben am Abendhimmel in den Bergen: Lila, Rot, Orange. Foto: Pixabay für Artikel von Noromaniac
Blau leuchtender Gebirgssee. Foto: Pixabay für Artikel von Noromaniac Ein See zwischen Felsen mit rosa-blauem Himmel. Foto: Pixabay für Artikel von Noromaniac Die Verfärbung des Himmels am Abend über den Bergen. Foto: Pixabay für Artikel von Noromaniac
Roter Abendhimmel im Gebirge. Foto: Pixabay für Artikel von Noromaniac  Bergspitze in Rosa-Rot getaucht. Foto: Pixabay für Artikel von Noromaniac

Die Noro Kureyon und das Filzen

Genau diese Stimmung sollte die gefilzte Schale aus Kureyon wiederspiegeln und ich denke, es ist mir ganz gut gelungen. Sie stellt einen klaren blauen Bergsee (Noro Kureyon 311) dar, der von Felsen umschlossen ist. Und wenn auf diese Felsen die Abendsonne fällt, leuchten sie im Licht des Abendrots: Gold, Pink und Orange (Noro Kureyon 326).

Da die Noro Kureyon aus 100% Wolle besteht, eignet sie sich perfekt auch zum Filzen. Durch das Filzen verschwinden die definierten Maschen und die Farben verschwimmen wundervoll ineinander und ergeben zusammen genau diesen Eindruck des glühenden  Abendhimmels rund um einen See mit Felsen, die ebenfalls diese spektakulären Farben annehmen.

Der Farb-Rapport des Norogarns Kureyon 311 - Noromaniac Der Farb-Rapport des Norogarns Kureyon 326 - Noromaniac
Links (oder oben) die Noro Kureyon 311, rechts (oder unten) die Noro Kureyon 326

Die beiden Farbrapporte in der Schale aus Kureyon 311 und 326 passen im ersten Moment eigentlich nicht so gut zusammen aber ich habe mir aus beiden Rapporten die Farben herausgepickt, die ich brauchte, um genau dieses Ergebnis zu erzielen, das du dir im Folgenden anschauen kannst …

Bildergalerie der gefilzten Schale aus Kureyon 311 und 326

Zuerst die fertig gestrickte aber noch ungefilzte Schale aus Kureyon 311 und 326. Rechts daneben siehst du den bereits gefilzten Glashalter im Vergleich:

Gestrickte Schale aus Kureyon 311 und 326 vor dem Filzen. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Beim Trocknen nach dem Filzen. Ich habe noch Sprühstärke aufgebracht aber die blieb einfach oben liegen und fiel später ab. Braucht man also nicht. Gut ist, wenn du eine Schüssel in passender Größe hast, auf dem das Körbchen trocken und schön dessen Form annehmen kann:

Gefilzte Schale aus Kureyon 311 und 326 beim Tricknen. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Die fertige Schale:

Schale aus Kureyon 311 und 326 fertig gefilzt. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Gefilzte Schale aus Noro Kureyon von unten. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Nahaufnahme des gefilzten Körbchens aus dem Norogarn Kureyon. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Schale und Glashalter gefilzt aus Noro Kureyon. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Körbchen aus Noro Kureyon von vorn mit passendem Glashalter. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Passend zur Schale gibt es noch zwei Glashalter. So kannst du dir beim gemütlichen Teetrinken nicht die Finger verbrennen und dein Glas lange in den Händen halten und die sanfte Wärme spüren:

Zwei Glashalter passend zur Filzschale aus dem Norogarn Kureyon. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Draufsicht auf die Filzschale mit dem blauen Boden aus Noro Kureyon mit dem Garn und dem Glashalter im Hintergrund. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Gefilzte Schale aus Kureyon und Filz-Glashalter von Noromaniac. Foto: Katrin Walter

Filzskörbchen und Filz-Glashalter aus Noro Kureyon, Handmade by Noromaniac. Im Hintergrund zwei Garnkknäule. Foto: Katrin Walter

Ich finde diese Schale wunderschön. Und du?
Schreibe es mir gern als Kommentar. Ich bin schon gespannt auf deine Meinung.

 


Fotos Landschaften: Pixabay. Rapporte des Kureyon-Garns: Noroyarn. Restliche Fotos: Katrin Walter – Noromaniac.

Alles über die Noro Kureyon findest du hier
Willst du mehr Projekte aus der Noro Kureyon sehen? Dann klick hier…

13 Comments

  1. Soleaelos

    Liebe Noromaniac, diese Schale ist ein absoluter Hingucker. Die wunderschönen, satten und strahlenden Farben laden zum Träumen ein – und erinnern wirklich an einen Sonnenuntergang über einem Bergsee. Mich würde noch interessieren, wie du genau filzt, so dass die Wolle trotzdem schön weich bleibt. Ist das abhängig von der Wollqualität? Eine außergewöhnliche Idee auch die Glaswärmer. Die Gläser werden dadurch optisch aufgewertet und man kann sie besser greifen.
    Ich freue mich schon auf deine neuen Projekte!

    1. Liebe Soleaelos, vielen Dank für deinen Kommentar und deine anregenden Worte.
      Wie genau das Filzen geht, schreibe ich einmal in einem extra Artikel und zeige einige unterschiedliche Teile zur Erklärung, denn ich bin gerade im Filzfieber und mache mir noch mehr so netter kleiner Teile für Zuhause. Doch vorab schon ein Tipp, wenn du nicht zu heiß filzt, dann schrumpft die Wolle auch nicht zu sehr und bleibt noch weich.

  2. Conny

    Ich suche schon sehr lange nach einem Korb, eigentlich sollte es ein geflochtener Wäschekorb sein indem ich meine Wolle unterbringe. Jetzt hast du mich auf die Idee gebracht einen großen Filzkorb zu machen. Das wird zwar eine Kostenfrage sein, aber er muss ja nicht von heute auf morgen fertig sein. Beim Filzen muss man ja die doppelte Größe rechnen da er ja einläuft oder?

    1. Liebe Conny, es feut mich sehr, dass ich dich inspirieren konnte. Beim Filzen schrumpft ein getricktes Teil um ca. 30 bis 40 %, je nach Wolle und sogar noch mehr, wenn du es sehr sehr heiß wäscht.
      Wenn du für deinen Korb auch Garnreste mit verwendest, wird es vielleicht nicht so teuer. Das Schöne beim Filzen, du kannst den Faden fast vollkommen aufbrauchen, denn auch die Enden verfilzen und du brauchst keine langen Fäden hängenlassen zum Vernähen. Die Wollen verschmelzen ja und es sieht interessant aus, wenn du unterschiedliche Texturen mixt und zum Beispiel Norogarn nur am oberen Rand nutzt und für den Boden eine günstigere Wolle einsetzt.
      Bei einem großen Korb musst du nur darauf achten, dass er nicht zu schwer wird für deine Waschmaschine. Eventuell machst du mehrere quadratische Körbe und stapelst sie aufeinander, dann ist das Herausnehmen und Ordnen der Wolle auch einfacher und die einzelnen, kleineren Körbe lassen sich besser filzen.

  3. Majo

    Hallo Noromaniac, diese Schale, die Du da kreiert hast, ist für mich schon Kunst. Es ist als sei ich durch eine Bildergalerie gegangen als ich deinen Artikel las, also Danke, freue mich auf meine nächste KulturTour

    1. Liebe Majo, vielen Dank.
      Ich muss auch sagen, dass mir diese Schale besonders gut gelungen ist. Ich habe noch weitere gemacht, die auch schön sind, aber nicht so spektakulär wie diese, die ich an einen Gebirgssee am Abend (oder Morgen) angelegt habe.

  4. Pingback: Noro-Asaginu-Schmuck gestrickt und gehäkelt - Noromaniac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.