Verrückt nach Noro-Garn
 
Stirnband stricken – Resteverwertung par excellence

Stirnband stricken – Resteverwertung par excellence

Es is t zwar gerade erst die große Geschenkezeit vorbei (und bei mir auch mein Geburtstag im Dezember), doch kleine Geschenke kann man das ganze Jahr über anfertigen, vor allem, wenn sie so hübsch und nützlich sind, wie diese Stirn- und Ohrwärmer. Und das Stirnband-Stricken ist dabei gar nicht schwer. Ich gebe dir hier die Strick-Anleitungen hier drei ganz einfache Varianten, die für verschiedene Garne von Noro und für andere Wolle passen.

Stirnband stricken aus Norogarn und anderer Wolle Idee und Anleitung zum Stricken im neuen Jahr. Foto: Katrin Walter – Noromaniac
Stirnbänder im Zopfmuster aus Noro Silk Garden Sock Solo (oben) und Noro Hanabatake (unten).

Resteverwertung par excellence

Das Stirnband-Stricken erfordert nicht viel Material. Du brauchst, je nach Wolle und Kopfumfang nur circa 20 bis 40 Gramm pro Stirnband. Oft bleiben solche Restmengen beim Stricken eines größeren Projekts über. Oder du hast nur ein Knäuel eines Garns, zu wenig für eine Mütze oder für Stulpen, aber zum Stricken eines Stirnbandes reicht es allemal.

Bei mir waren es drei Knäuel der Noro Hanabatake, die auf eine zündende Idee warteten. Sie waren alle drei aus jeweils einer anderen Farbe und somit nicht so leicht zusammen zu verarbeiten. Ich selbst setze lieber Mützen auf, doch in meiner Familie und unter meinen Freunden gibt es viele Stirnband-Fans und so dachte ich mir, sie mit dem Stirnband-Stricken zu beglücken. Spoiler: Es hat funktioniert. 😉

Welche Wolle zum Stirnband-Stricken nehmen?

Zugegeben, ich habe nicht nur Reste verwendet, sondern auch Wolle aus meinem Vorrat, die einfach gut von ihrer Material-Zusammensetzung passte und natürlich von den Farben, damit ich für jede:n das Stirnband stricken konnte, das zu ihr/ihm passt.

Da gab es die Noro A La Mode #13, ein knalliges Rot, das du genau in der Mitte des Bildes siehst:

Norowolle mal einfarbig. Farbkarte Noro A la Mode mit einer Auswahl an neun Farben, darunter die Farbe #13, ein leuchtendes Rot. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Überrascht? Ja Noro kann auch einfarbig sein aber die leuchtende Farbe verrät ihre Natur. 😉

Dann gab es auch eines aus der Noro Silk Garden Sock Solo Farbe #31, acquafarben doch mit vielen verschiedenen Spenkeln, die dieses Norogarn sehr lebendig machen:

Das Garn Noro Silk Garden Sock Solo Farbe #31 in einem schönen aquafarbenen Farbton. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Und hier echte Reste oder besser drei Knäule der Noro Hanabatake, die ich einmal günstig in einem Paket erworben habe. Hier siehst du sie noch unverarbeitet zwischen anderem Norogarn, das ebenfalls noch auf seine Verarbeitung wartet:

Konvolut aus Norogarn. Im Vordergrund drei Knäule Noro Hanabatake in 3 Farben, links daneben die Noro Janome und im Hintergrund Noro Mirai und Noro Taiyo Sport. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Die anderen beiden Garne in Dunkelblau und einem goldenen Senfton, aus denen ich auch noch Stirnbänder gestrickt habe, sind nicht von Noro, passen aber gut zu den Beschenkten.

Damit habe ich dir auch gleich die Frage beatwortet, welche Wolle du zum Stirnband-Stricken nehmen kannst?

Eigentlich jede. Wichtig ist nur, das Muster passend zur Wolle, seiner Struktur und Dicke zu wählen und die Nadelstärke passend zur Wolle (nicht zu groß) zu nehmen. Am besten immer die kleinere Nadelstärke verwenden, die auf der Banderole der Wolle angegebenen ist oder sogar noch eine halbe Nummer kleiner. Zu klein sollte sie aber auch nicht genommen werden, damit das Stirnband kein Brett wird und schön weich bleibt.

Zopfmuster Stirnband stricken mit Anleitung. Hier sind zwei Beispiele aus dem Garn Noro kirara zu sehen mit Rosa und Pink. Foto: Katrin Walter – Noromaniac
Stirnbänder aus Noro Kirara

Stirnband-Stricken längs

Für alle Varianten habe ich mich dazu entschieden, das Stirnband-Stricken in Längsrichtung vorzunehmen. Ich fand das für mich einfacher, denn so konnte ich die Länge jederzeit prüfen und einfach an die verschiedenen Kopfgrößen anpassen.

Gestricktes Stirnband mit Zopfmuster, hier aus der Noro Hanabatake in Grün- und Brauntönen. Foto zum Artikel Stirnband stricken: Katrin Walter – Noromaniac
Stirnband aus Noro Hanabatake

Die Varianten

Für alle Mädels in meinem Dunstkreis habe ich die Variante rechts außen gewählt mit einem Zopf in der Mitte und kraus rechts gestricktem Rand. Für die Jungs und Männer, die es nicht so bunt mögen, gab es andere Wolle: eine melierte senffarbene, fast goldfarben wirkende Wolle (Rest einer Wolle-Alpaka-Mischung aus meiner Zeit in Italien) und eine dunkelblaue Wolle von Lana Grossa namens „Fiore“, aus 70% Wolle und 30% Alpaka.

3 Varianten zum Stirnband-Stricken: im kleinen Karomuster in Senfgelb, kraus rechts in Dunkelblau und mit Zopf aus der Noro A la Mode #13 in Knallrot. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Stirnband stricken – Anleitung Variante 1: kraus rechts

Fangen wir also gleich mit der einfachsten Variante an, dem Stirnband-Stricken aus nur rechten Maschen, auch kraus rechts genannt. Diese Variante habe ich bei der dunkelblauen Fiore angewandt, weil diese zweifädige Wolle selbst schon so ein perliges Struktur abgab, dass es kein Muster brauchte.

Dazu einfach die gewünschte Maschenanzahl anschlagen (ich habe 13 Maschen genommen) und immer hin- und her rechts stricken, solange, bis zu die gewünschte Länge erreicht hast. Maschen abketten und die beiden Enden im Maschenstich zusammennähen.

Stirnband stricken – Anleitung Variante 2: kleines Karomuster

Die senffarbenen Stirnbänder sind mit einem einfachen Muster aus Rechst-Links-Maschen gestrickt, das ich sehr passend für diese Wolle finde. Wenn du hier öfter vorbeikommst zum Stöbern und Lesen, hast du diese melierte Wolle sicher auch schon einmal bei mir entdeckt, nämlich in meinem Schal-Artikel hier, es ist die gleiche Wolle-Alpaka-Mischung, aus dem mein „vielgereister Loop“ entstanden ist. Auch dort habe ich ein Karomuster verwendet, jedoch viel größer. Beim Stricken für dieses Stirnband besteht das Karo aus nur 4 Maschen, also

Setup: gewünschte Maschenzahl, durch 2 teilbar, anschlagen

  1. Reihe: 2M re, 2M li (solange wiederholen, bis zum Ende)

Es ist egal, ob du mit 2 linken oder 2 rechten Maschen aufhörst)

  1. Reihe: alle Maschen so stricken, wie sie erscheinen.
  2. Reihe: 2M li, 2M re … (wie R1, nur versetzt)
  3. Reihe: alle Maschen so stricken, wie sie erscheinen.

Reihen 1 und 4 so lange wiederholen, bis du die gewünschte Länge erreicht hast. Achte bitte nur darauf, dass du mit einer 4. Reihe aufhörst, um das Muster auch nach dem Zusammennähen fortlaufend zu haben. Dazu dann nach einer 4. Reihe im Muster der 3. Reihe abketten (nicht wechseln). Dann Zusammennähen.

Dieses Stirnband gab es für einen Mann und zwei kleine Jungs, darum die unterschiedlichen Größen. Dabei habe ich einmal mit 16, einmal mit 14 und einmal mit 12 Maschen gearbeitet.

Herren-Stirnband stricken in kleinem Karomuster mit Anleitung in drei Größen. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Stirnband stricken – Anleitung Variante 3: Zopfmuster

Beim Stirnband-Stricken im Zopfmuster habe ich je nach Wolle und Kopf, für den das Strickteil bestimmt war, etwas variiert, doch das Prinzip ist immer das gleiche.

Diverse Stirnbänder gestrickt aus den Norogarnen Noro Hanabatake, Noro Kirara und Noro A la Mode. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

  • Variante 3a
    mit Noro Hanabatake und mit Noro Yuzen:
    2M kraus re, 1M re, 2M li, 9M Zopfmuster, 2M li, 1M re, 2M kraus re
  • Variante 3b
    mit Noro Kirara, mit Noro Hanabatake und mit Noro A la Mode:
    3M kraus re, 1M re, 2M li, 9M Zopfmuster, 2M li, 1M re, 3M kraus re
  • Variante 3c
    mit Noro Silk Garden Sock Solo (und Noro Silk Garden Lite, ohne Foto):
    3M kraus re, 1M re, 3M li, 9M Zopfmuster, 3M li, 1M re, 3M kraus re

Setup: entweder 19, 21 oder 23 Maschen anschlagen

01. Reihe:
3(4)M re, 2(3)M li, 9M re, 2(3)M li,  3(4)M re

02. Reihe und alle Rückreihen:
2(3)M re, 1M li, 2(3)M re, 9M li, 2(3)M re, 1M li, 2(3)M re

03. Reihe:
3(4)M re, 2(3)M li, 3M auf HN nach vorn legen, 3M re, dann die 3M von der HN re, 3M re, 2(3)M li, 3(4)M re

05. Reihe:
3(4)M re, 2(3)M li, 9M re, 2(3)M li, 3(4)M re

07. Reihe:
3(4)M re, 2(3)M li, 9M re, 2(3)M li, 3(4)M re

09. Reihe:
3(4)M re, 2(3)M li, 3M re, 3M auf HN nach hinten legen, 3M re, dann die 3M von der HN re, 2(3)M li, 3(4)M re

11. Reihe:
3(4)M re, 2(3)M li, 9M re, 2(3)M li, 3(4)M re

Diese 12 Reihen immer wiederholen, bis zum gewünschten Kopfumfang. Dann in einer Reihe 1 abnehmen und die Enden zusammennähen.

Abkürzungen

HN         … Hilfsnadel (oder Zopfnadel, ich verwende einfach eine Nadel aus einem Nadelspiel)
li             … links, linke Masche/n
M           … Masche/n
re           … rechts, rechte Masche/n

Fotogalerie StirnbÄnder

Hier siehst du die Variante aus der Noro Yuzen und dieses Norogarn auch noch einmal im Original-Strang und gewickelt vor dem Stirnband-Stricken:
Stirnband stricken aus Noro Yuzen. Du siehst das Norogarn im Strang, gewickelt im Knäuel und als fertig längs gestricktes Stirnband. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Von oben nach unten: zweimal Noro Kirara in unterschiedlichen Farben und einmal Noro A la Mode
Stirnbänder mit Zopfmuster zweimal aus Noro Kirara und einmal aus Noro A la Mode in Knallrot. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Sammlung aus 5 Stirnbändern für eine kleine Familie. Einmal in dunkelblau kraus rechts, zweimal senffarben im kleinen Karomuster und zweimal im Zopfmuster aus Noro Hanabatake und Noro Kirara:
Sammlung aus 5 Stirnbändern für eine kleine Familie. Einmal in dunkelblau kraus rechts, zweimal senffarben im kleinen Karomuster und zweimal im Zopfmuster aus Norowolle gestrickt. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Von oben nach unten: zweimal Sirnband-Stricken im Zopfmuster mit Noro Hanabatake und Noro Kirara und einmal aus einem Wolle-Alpaka-Gemisch im kleinen Karomuster:
Gestrickte Stirnbänder, davon zwei mit Zopfmuster aus Noro Hanabatake und Noro Kirara und eines im kleinen Karomuster aus anderer Wolle. Foto zum Artikel Stirnband stricken: Katrin Walter – Noromaniac

Verwendete Nadelstärken zum Stirnband-Stricken

Ich habe folgende Nadelstärken verwendet bei den folgenden Norogarnen

  • A la Mode                          4,5 mm
  • Hanabatake                       4,5 mm
  • Kirara                                  4,0 mm
  • Silk Garden Sock Solo      3,5 mm
  • Yuzen                                  4,5 mm
Extratipp Zusammennähen

Zuerst den Anfangsfaden nehmen und soweit zusammennähen, wie der Faden reicht, aber nicht ganz bis zum Ende. Dann erst den Endfaden entsprechend abschneiden und den Rest zusammennähen. Damit sparst du dir noch etwas Faden und schneidest nicht unnötig Garn weg (wichtig bei dem schönen Farbverlaufsgarn Noro), das du vielleicht für das nächste Stirnband-Stricken noch brauchen kannst. Die beiden aufeinandertreffenden Fadenenden zusammenknoten und die restlichen Enden vernähen. Fertig!

Extratipp für wärmende Stirnbänder

Fleece-Stoff-Streifen in passender Größe zuschneiden und in die Stirnbänder einnähen, dann kommt kein Wind durch und wärmt die Stirn und die Ohren noch besser. Oder noch eine Mütze drüber aufsetzen und das Stirnband vorblitzen lassen.

Hinweis zum Stirnband-Stricken quer

Du kannst das Stirnbänder-Stricken auch anders vornehmen und sie quer, in Runden stricken (mit einer Rundnadel oder mit einem Nadelspiel). Der Vorteil: du hast am Ende keine Naht, da du in einem Stück strickst. Das geht vor allem mit dem kleine Karomuster, das ich dir oben gezeigt habe. Für ein geripptes Stirnband, einfach eine Masche rechts und eine Masche links im Wechsel stricken oder zwei rechts, zwei links (wie man es auch bei einem Mützenrand macht). Hierbei ist es jedoch besser, du beginnst mit einer Maschenprobe, denn die Maschenaufnahme muss genau zum Umfang des Kopfes passen. Ich persönlich finde das oben beschriebene Längs-Stricken besser, denn dabei kannst du die Länge besser anpassen und direkt beim Stricken kontrollieren. Außerdem ist ein längs gestricktes Stirnband elastischer. Beim Querstricken hast du die Anschlags- und Abkettkante oben und unten und das sieht meist nicht so gut aus, da sie unterschiedlich dehnbar sind.

Stirnbänder mit Zopfmuster aus Noro Kirara aus zwei verschiedenen Farbstellungen des Norogarns, einmal mit Rosatönen, einmal mit Grün- und Blautönen. Foto: Katrin Walter – Noromaniac
Zopf-Stirnbänder aus zwei verschiedenen Farbstellungen der Noro Kirara

Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Nacharbeiten und noch ein gesundes neues Jahr mit viel Freude beim Stricken und auch beim Häkeln und allen anderen Handarbeiten mit Wolle und vor allem mit dem wunderschönen Norogarn.



Haben dir diese Anleitungen und Tipps weitergeholfen? Ja! Dann würde ich mich sehr über einen kleinen Support freuen. Klick dazu einfach auf einen der folgenden Links und unterstütze diese Website für noch mehr freie Gratis-Anleitungen:

1 Euro per Paypal spenden
3 Euro per Paypal spenden
5 Euro per Paypal spenden

Du kannst aber auch hier einen beliebigen Beitrag per Paypal spenden  Danke sehr 🙂



Komm auch gern wieder vorbei und/oder schreibe ein Feedback als Kommentar. Dazu dreh dir doch den Happy-Song von Pharrell Williams auf … und auch wenn er nicht mehr ganz frisch ist, braucht es mehr solcher Lieder, die Happiness in der Welt verbreiten, wie ich hoffentlich auch mit meinen Texten hier 🙂

Happy New Year!

Fotocollage aus Happy New Year-Schriftzug auf schwarzem Grund, aus vierblättrigen Kleeblättern und dem Schriftzug 2022 mit Herz auf beschlagenem Fenster. Collage aus 2 Fotos aus Unsplash und 1 Foto aus Pixabay.

Fotocollage aus Happy New Year und 2022 auf beschlagenem Fenster aus Unsplash sowie aus dem Klee-Bild aus Pixabay. Restliche Fotos für den Artikel „Stirnband Stricken“: Katrin Walter – Noromaniac

 

12 Comments

  1. Conny J.

    Vielen lieben Dank für die Stirnbänder, meine Tochter liebt Stirnbänder allerdings einfarbig dafür bin ich für das Bunte und sobald ich mein letztes Teil fertig habe mache ich mich gleich dran.
    Ich wünsche dir noch ein gesundes, glückliches und entspanntes neues Jahr

    1. Noromaniac

      Liebe Conny,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar .

      Genau, damit jede:r sein Lieblings-Stirnband findet, habe ich mehrere Varianten gezeigt 🙂 und auch das Stirnband mit dem Zopfmuster sieht sowohl einfarbig (aus der Noro A la Mode), als auch meliert (aus der Noro Silk Garden Sock Solo) und auch in bunt, wie ich hier in den Beispielen aus den selbststreifenden Norogarnen Hanabatake, Kirara und Yuzen gezeigt habe, richtig gut aus.

      Also Lieblingsfarbe auswählen und Losstricken!

  2. Soleaelos

    Wow! Alles so schön bunt hier … Danke für diese tolle Auswahl zum Nachsstricken, da ist bestimmt für jeden etwas dabei. Mir gefallen die „Männer-Stirnbänder“ am besten, ich könnte sie mir auch sehr gut in Noro-bunt vorstellen. Absoluter Liebling ist das Zopf-Stirnband in Rosa- und Blautönen, super schöne Farben.

    1. Noromaniac

      Liebe Soleaelos, vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ja, ich habe mit Absicht viele Varianten gezeigt, um einmal die Vielfalt der Norogarne zu zeigen und was man so aus Resten oder nur einem einzelnen Käuel machen kann, aber auch, wie so ein Stirnband aus unterschiedlichen Farben und Garnen wirkt. 🙂
      Leider ist dein „Lieblings-Stirnband“ schon vergeben.

    1. Noromaniac

      Liebe Ruby, vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
      Ja, klar, kann ich dir auch ein Stirnband stricken.
      Ich melde mich bei dir direkt wegen Farbe, Wolle und Kopfumfang.

  3. Majo

    Danke für die vielen praktischen Tipps, die finde ich, als selten Strickerin, sehr hilfreich. Ansonsten mag ich das Stirnband-Projekt vor allem auch wieder weil es nicht viel Wolle (Resteverwertung) braucht und klein ist, daran trau ich mich dann wirklich auch mal. Deine Stirnbänder sind, wie immer, Eines schöner als das Andere und so fällt es mir schwer, DAS Schönste zu benennen. Ich glaube auch, es wird jeweils mit seinem Träger zum Schönsten und vor allem dann auch herrlich wärmenden Teil!

  4. Noromaniac

    Gerne, liebe Majo. Und es stimmt, jede:r Beschenke hat sich an seinem besonders gefreut … da hatte ich wohl die Lieblingsfarben alle gut getroffen. 🙂

    Da es auch gerade nicht so kalt ist, passen Stirnbänder vielleicht auch besser als eine ganze Mütze, obwohl ich selbst lieber und sehr gern Mützen trage. (Muss mal eine Mützen-Parade machen, damit du und auch alle anderen hier alle meine tollen Mützen mal auf einen Haufen sehen könnt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.