Verrückt nach Noro-Garn
 
Noromaniac

Noro Kompeito – Sommertweed ohne Wolle

Noro Kompeito Materialzusammensetzung des Garns: 35% Seide, 35% Baumwolle, 30% Polyamid
Verkaufseinheit: 150 g
Lauflänge: 450 m ( 492 yards) auf 150 g
Garngewicht: 3 light
Empfohlene Nadelstärke Häkelhaken: 3,5–4,5
Empfohlene Nadelstärke Stricknadel: : 3,5–4,0 mm (US 5–7)
Maschenprobe Stricken 10 x 10 cm: 19–21 Maschen, 26–28 Reihen
Verkaufspreis pro Einheit: 39,95 – 42,00 Euro (die Differenz ergibt sich aus der Preispolitik jedes einzelnen Garnhändlers)
Herkunftsland: Japan
Launch des Garns: Frühjahr 2024


In dieser Garnbeschreibung erfährst du, was der Name des Garns bedeutet, in welchen Farben es das Garn gibt, wie sich das Garn verarbeiten lässt und in gestrickten und gehäkelten Modellen aussieht.


Was der Name des Garns bedeutet

Bunte Konpeito-Bonbon in ihrer typischen unregelmäßigen Form in Pastellfarben aus Wikipedia von Midori.
Foto aus Wikipedia zu diesen „Konfetti“-Bonbons Kompeitō von Midori – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

Der Name der Noro Kompeito [こんぺいとう] bedeutet wörtlich übersetzt „Kandiszucker“ oder „Konfekt“ bezogen auf buntes Konfetti. Das japanische Wort Kompeitō bzw. Konpeitō [金平糖] ist jedoch eine japanische Süßigkeit aus Zuckersirup und man luscht sie als Bonbons. Kandiszucker nutzt man bei uns ja anders und tut ihn in eine gute Tasse Tee.

Die pastellig-bunten Farben der Konpeito-Bonbons und ihre unregelmäßige Oberfläche haben bei Noro zum Namen der Noro Kompeito inspiriert. Im Garn wurden genau diese zarten Töne aufgenommen und mit den kleinen Farbtupfern geschickt verbunden, sodass praktisch alle Farben auch untereinander kombinierbar werden.

In welchen Farben es die Noro Kompeito gibt

Beim Launch dieses japanischen Garn im Frühjahr des Jahres 2024 wurden folgende sieben Farben angeboten. Die Farben wirken in den Mustersteifen eher uni mit ganz vielen konfettiähnlichen Pünktchen, doch wenn du dir weiter unten die fertigen Modelle ansiehst, dann wirst du erkennen, dass es durchaus subtile Farbwechsel gibt. Doch schauen wir zuerst auf die Farbauswahl.

Ich zeige dir statt der Einzelfarbstreifen am besten alle Farben direkt nebeneinander, denn so erkennst du besser die Unterschiede. Im Folgenden ein Bild der Mustermappe, die ich fotografiert habe, als ich in 2023 Takuo in der Firma besucht habe.

Die Noro Kompeito aus Japan ist ein superweiches Garn in Pastelltönen, das durch seine Farbsprenkel wie Tweed aussieht, doch ganz ohne Wolle auskommt. Foto: Katrin Walter in Japan – Noromaniac

Die Noro-Kompeito-Farben heißen im Einzelnen wie folgt:

  • #01 Shiro – Auf leuchtend-weißer Basis treten die Konfetti-Einsprenksel besonders gut hervor.
  • #03 Ichinoseki – Diese Farbe ähnelt der ersten sehr, doch sie wirkt etwas wärmer, da die Basis eher naturweiß bzw. Off-White ist. Du kannst diesen subtilen Unterschied weiter unten noch besser sehen, in dem Bild, in dem ich alle Farben noch einmal nebeneinander gestellt habe.
  • #04 Kawanishi –  Hier tanzen die bunten Tweed-Einschlüsse auf hellgelbem Untergrund.
  • #05 Shimada – Ein helles Jadegrün bildet die Basis für die Farbe 05 der Noro Kompeito
  • #06 Iwanuki – Die Farbe 06 hat einen dezenten Rosaton als Untergrundfarbe.
  • #07 Ube – Bei der Farbe „Ube“ finden wir ein sehr gedämpften bläulich-violetten Ton
  • #08 Matsue – Matsue ist die kräftigste Farbe in dieser Reihe mit ihrem wunderschönen Azurblau, in dem die tweedigen Sprenkel fast zu verschwimmen scheinen.

Blaue Konpeito-Bonbon aus Pixabay von likesilkto aus Tokio. NoromaniacSo ein Blau wie es die Farbe 08 Matsue hat, findet sich ebenfalls in den Bonbons wieder, die für dieses Garn namensgebend waren, denn es gibt sie auch sortiert, wie das Foto von Likesilkto aus Tokio (aus Pixabay) zeigt.

Hier auch gleich noch ein Bild des Knäuels der Farbe #01 Shiro, in dem du sehr gut die tweedigen Einsprenkel sehen kannst. Übrigens, wenn dir die Bezeichnung „Shiro“ bekannt vorkommt, es gab eine Garnserie von Noro mit dem gleichen Namen. Hier findest du mehr über das Noro-Shiro-Garn.

Ein Knäuel mit 150 Gramm der Noro Kompeito Farbe #01 Shiro aus Japan. Man kann gut die kunterbunten Farbsprenkel erkennen. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Qualität und Charakter

Die Qualität der Noro Kompeito

Das Noro-Kompeito-Garn kombiniert die Weichheit von Baumwolle, den schimmernden Glanz von Seide und die Stärke von Polyamid. Es kommt völlig ohne Wolle aus, obwohl es uns im Herzen seine tweedige Seele offenbart. Das macht die Noro Kompeito sehr charaktervoll und vielseitig kombinierbar mit anderen Frühjahr/Sommer-Garnen von Noro.

Gut passt das Garn Noro Sonata (die drei Solid-Farben in der Mitte) dazu, hier mal ein Bild zusammen mit der ebenfalls im Frühjahr 2024 herausgekommenen Noro Natsumeki (links oben), weil ich zuerst vorhatte, beide zusammen zu verarbeiten. Mehr dazu dann später in den Projekten…

Inspiration für die Verarbeitung der Noro Kompeito. Hier zusammen mit drei Farben der Noro Sonata (Jeans-Blau, Off-White und Jade-Grün) und der Noro Natsumeki. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Dann könnte man auch die Noro Tsubame kombinieren, um einen tweedigen Akzent zu setzen. Sie hat exakt die gleiche Lauflänge, fügt dann aber ihren Wollanteil mit hinzu.

Eine andere mögliche Kombination ist die Noro Kompeito Farbe #01 Shiro mit der Noro Tsubame Farbe #02. Tweed trifft auf Streifen. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Wie sich die Noro Kompeito verarbeiten lässt

Im Griff ist das Garn unglaublich seidig-soft. Es ist das vielleicht softeste Frühlingsgarn überhaupt von Noro. Die Haptik erinnert ganz stark an die Noro Tsubame und die Noro Kakigori und auch an die Noro Hairuto, die im letzten Sommer auf den Markt kam. Hier zwei Bilder, die diese beiden letzteren jeweils zusammen mit der Noro-Kompeito zeigen. Den Touch-Test müsstest du dann selbst irgendwo machen 😉

Gegenüberstellung des Norogarns Kakigori mit dem aktuellen Garn aus Japan, die beide mit ihrer großartigen Softness punkten. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Vergleich des Norogarns Haruto mit dem aktuellen japanischen Garn. Die Materialzusammensetzung aus Seide, Baumwolle und Polyester ist sehr ähnlich. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Ich habe mein Musterknäuel der Noro Kompeito „nur“ gehäkelt, daher kann ich zum Stricken nicht soviel sagen. Doch wenn du dir die bisher erschienenen Modelle (weiter unten) anschaust, kannst du sehen, dass ziemlich gut definierte Maschen beim Stricken herauskommen. Dafür sorgt der relativ gleichmäßige Faden für ein Norogarn.

Ansicht des relativ regelmäßigen Fadens der Noro Kompeito aus Japan. Hier die Farbe #01 Shiro, ein Weiß mit vielen bunten Farbtupfern. Foto: Katrin Walter – Noromaniac

Das Wilde sind bei der Noro Kompeito nur die Farbsprenkel.

Bunte Punkte wie Konfetti aus Pixabay. Noromaniac

Gestricktes bekommt ganz sicher eine traumhafte Softness. Wie ich das hier so schreibe, bin ich drauf und dran, mir gleich noch mehr von der Noro Kompeito zu besorgen für einen kuschelweichen Pulli.

Häkeln mit der Noro Kompeito

Ich habe vorerst gehäkelt, weil ich ein paar Babydecken brauchte und da kam mir dieses superweiche Garn gerade recht für zarte Babyhaut. Ich zeige dir hier schon einmal die Kombi der Garne, die drinstecken, die süße, fertige Decke gibt es dann bald unter den Projekten…

Die Garn-Kombination der Wahl von Noromaniac: das aktuelle japanischen Sommertweed-Garn mit drei Farben der Noro Sonata (Pink, Off-White und Senfgelb) und ein Reststrang der weichen Cumulus mit ähnlichen Tönen wie das Noroyarn. Foto: Katrin Walter

Doch damit du gleich eine Vorstellung bekommst, zeige ich dir nun …

Wie die Modelle aus diesem Noro-Garn aussehen

Die ersten Modelle aus der Noro Kompeito findest du – wie immer – im Noro Magazine. Die Ausgabe 24 zeigt ein paar Beispiele an Bekleidung, doch wie bereits erwähnt lassen sich aus dem unglaublichen weichen Garn ebenso Accessoires für den Frühling oder Sommer und Kuscheldecken für Babys und Kinder kreieren.

Gestrickte Modelle aus der Noro Kompeito

Zuerst zeige ich dir den Pulli „Cortlandt“ von Deborah Newton, für den du drei bis vier der 150-g-Knäule der Noro Kompeito brauchst. Hier wurde die Farbe #07 Ube gewählt:

Pullover „Cortlandt“ von Deborah Newton im Raglan-Schnitt mit Strukturmuster aus 3 bis 4 Knäulen des Kompeitogarns in der Farbe #07 Ube, einem fliederfarbenen Farbton. Foto Knittingfever / Noro Magazine (Soho) – Noromaniac

Dann ein paar gestrickte Oberteile direkt vom Noro Design Team aus Japan. Aus der Farbe #01 entstand sowohl der kurzärmlige Pulli „Aiko“ (je nach Größe zwei bis vier Knäule) als auch das Oberteil „Nansei“ (zwei Knäule):

Pullover „Aiko“ mit kurzem Arm und rundem Halsausschnitt im Lacemuster mit gerippten Bündchen vom NoroDesignTeam aus Japan. Noromaniac

Pullunder oder Weste oder einfach ein ärmelloses Oberteil, das ist „Nansei“ aus 2 Knäulen des „Kandiszucker“-Norogarns in Farbe #01 Shiro vom NoroDesignTeam aus Japan. Foto Knittingfever / Noro Magazine (Soho) / EisakuNoro & Co. Ltd - Noromaniac

Damit du siehst, wie subtil die Farben sind, zeige ich dir das Top „Nansei“ noch einmal in der Farbe #06 Iwanuki:

Der gleiche Pullunder „Nansei“ aus 2 Knäulen des „Konfetti“-Norogarns hier in Farbe #06 Iwanuki vom NoroDesignTeam aus Japan. Foto EisakuNoro & Co. Ltd - Noromaniac

Und hier die Strickteile aus der Farbe #01 Shiro und der Farbe #06 Iwanuki noch einmal direkt nebeneinander, so wie ich sie in Japan bei Noro fotografiert habe. Das Licht war nicht ganz perfekt und erkennt man kaum einen Unterschied:

Zwei Strickteile, den Pulli Aiko und die Weste Nansei, die Noromaniac direkt in Japan bei Noro vor Ort fotografiert hat, um dir den subtilen Unterschied der Farben #01 Shiro und #06 Iwanuki der Noro Kompeito zu verdeutlichen. Foto: Katrin Walter in Japan – Noromaniac

Doch guck mal weiter …

Gehäkeltes Modell aus Kompeito-Garn

Beim Häkel-Top „Congaree“ von Cristina Mershon wurde ebenfalls die Farbe #06 Iwanuki genommen und aus drei Knäulen dieses lange, romantische Oberteil gehäkelt mit einer Passe und einem Schößchen aus sehr offenen Lacemuster:

Romantisches langes Häkel-Top „Congaree“ von Cristina Mershon aus der Noro Kompeito Farbe #06 Iwanuki mit Rundpasse und Schößchen mit offenem Lacemuster. Foto Knittingfever / Noro Magazine (Soho) – Noromaniac

Last but not least, noch einmal alle Launchfarben 2024 der Noro Kompeito auf einem Blick:

Alle sieben Launchfarben aus Frühjahr 2024 in der Übersicht: Weiß, Off-White, Hellgelb, Zartgrün, Zartrosa, Flieder, Azurblau, alle mit Farbsprenkeln. Foto Knittingfever / EisakuNoro & Co. Ltd – Noromaniac

Solltest du Fragen haben, kontaktiere mich gern … und wenn ich dir hiermit wertvolle Infos für dein Projekt geben konnte, kannst du dich gern bei mir mit einem Tässchen Kaffee oder Cappuccino bedanken. Das würde mich sehr freuen und sage dir schon einmal vorab „Danke sehr“ 🙂


Zu den anderen Norogarnen …


Und zum Schluss ein Bild, das zarte pastellige Töne mixt, fast so, wie sie im Garn vorkommen. Vielleicht eine Anregung das Gleiche mit deinem Garn zu tun?

Muster komplett aus pastelligen Tönen, die sich schön kombinieren lassen. Grafik aus Pixabay. Noromaniac


Fotoquellen:

Bunte Konpeito-Bonbon aus Wikipedia von Midori. Blaue Konpeito-Bonbon aus  Pixabay von likesilkto aus Tokio. Foto mit bunten Punkten und letzte Foto mit Muster in Pastelltönen jeweils aus Pixabay. Fotos der Farbrapporte und Modelle aus der Noro Kompeito von Knittingfever / Noro Magazine (Soho) / Eisaku Noro & Co. Ltd.

Restliche Fotos und Text © Katrin Walter – Noromaniac